Aktion: globale Klimagerechtigkeit jetzt!

Bei winterlichen Temperaturen stiegen AktivistInnen der Jungen Grünen am Samstag in Salzburgs Brunnen, um ein Zeichen für globale Klimagerechtigkeit zu setzen. Anlass der Aktion ist die Weltklimakonferenz in Paris, die am Montag beginnt.

„Die Erderwärmung bedroht nicht nur den privaten Ski-Urlaub und weißes Weihnachten, sondern zerstört die Lebensgrundlage von Millionen von Menschen. Der Klimawandel trifft jene Menschen am härtesten, die bereits jetzt unter einem ungerechten Wirtschaftssystem leiden“, so Jana Atteneder vom Landesvorstand der Jungen Grünen.

Der steigende Meeresspiegel, extreme Stürme und Überschwemmungen sowie das Versinken ganzer Inseln sind schon jetzt Realität. Das internationale Ziel, die Erwärmung unter der kritischen 2-Grad-Grenze zu halten, rückt immer weiter in die Ferne. „Eine erfolgreiche Klimapolitik braucht ein gerechtes Weltwirtschaftssystem, in dem alle Menschen ein gutes Leben führen können.“

Mehr politischen Willen fordern die Jungen Grünen Salzburg auch von der österreichischen Delegation in Paris ein. „Der österreichische Pro-Kopf-Ausstoß an CO2 liegt zehnmal über dem, was bei einer global gerechten Verteilung nachhaltig wäre. Da reicht es nicht, wie Vizekanzler Mitterlehner und Minister Rupprechter einfach mit dem Finger auf die USA und China zu zeigen“,  so Atteneder.

Junge Grüne Salzburg - Aktion Klimapolitik FB final

Rückfragehinweis:

Jana Atteneder
Politische Geschäftsführerin
Junge Grüne Salzburg
salzburg@junge-gruene.at

Share |