Junge Grüne Pongau: Aktion „Flüchtlinge Willkommen“

Mit einer Aktion im Alpen-Kurpark in Bad Hofgastein setzten die Jungen Grünen Pongau am Mittwoch ein Zeichen für einen menschlichen Umgang mit Flüchtlingen und eine andere Asylpolitik

Die österreichweit heftig diskutierte Unterbringung von Flüchtlingen erreichte vor Kurzem auch das Gasteiner Tal. Als der Nationalratsabgeordnete Schellhorn und die Salzburger Landesregierung die Unterbringung von 40 Flüchtlingen in Bad Gastein vereinbarten, drohte der ÖVP-Bürgermeister Gerhard Steinbauer, das Projekt erbittert zu bekämpfen. Die Jungen Grünen Pongau richteten sich mit einer Aktion an die Politik um einen Kurswechsel zu fordern. Am Mittwoch versammelten sich Junge Grüne im Alpen-Kurpark in Bad Hofgastein, um mit Schilder eines Rettungsring und mit Wellen gegen das Massensterben von Flüchtlingen im Mittelmeer und für eine menschliche Asylpolitik zu protestieren.

Fotoaktion der Jungen Grünen Pongau

„Salzburg lebt vom Fremdenverkehr. Wer jedes Jahr hunderttausende zahlungskräftige Touristen aus aller Welt gastfreundlich empfängt, sollte auch gegenüber Menschen in Not offen sein“, so Jana Atteneder von den Jungen Grünen Salzburg. „Wenn nur zwei Flugstunden von Österreich entfernt Millionen Syrer auf der Flucht vor Bürgerkrieg und Vertreibung sind, ist es unsere Pflicht, zu helfen. Aber derzeit sieht die Bundespolitik tatenlos zu, wie tausende Menschen auf der Flucht im Mittelmeer ertrinken. Das ist kaltherzig, zynisch und für eine demokratische Gesellschaft untragbar. Auch viele Gemeinden können und müssen mehr tun!“

Die Jungen Grünen fordern neben der sicheren Aufnahme von mehr Flüchtlingen in Österreich auch die Bereitstellung von ausreichend Mitteln, um Flüchtlinge angemessen zu betreuen. Mit nur einem Hundertstel der weltweiten Militärausgaben hätten alle Menschen zumindest ein Dach über dem Kopf, eine warme Mahlzeit und ausreichend medizinische Versorgung. „Die gesamte Politik ist gefordert, in dieser Notsituation zu helfen. Bürgermeister Steinbauer soll seine abweisende Politik beenden und selbst in der Gemeinde Bad Gastein zur Suche nach Unterkünften beitragen“, so Atteneder.

Fotoaktion Junge Grüne Pongau

Share |