Junge Grüne Salzburg unterstützen JUSOS Salzburg mit ihrer Forderung nach einer selbstbestimmten Drogenpolitik

„Wir Junge Grüne freuen uns, dass unsere langjährige Position zur Legalisierung von Cannabis nun auch von den Salzburger Jungsozialist*innen aufgegriffen wird. Es ist notwendig, eine sachliche Diskussion über dieses Thema zu führen, mit abstrusen Unwahrheiten und Scheinargumenten aufzuräumen und die Legalisierung von Cannabis in den Raum zu stellen“, so der Landessprecher der Jungen Grünen Salzburg, Benedict Grabner.

Die Jungen Grünen setzen sich schon lange für eine Drogenpolitik, die nicht nur auf Substanz und Süchtige bezogen ist, sondern für einen aufgeklärten, selbstbestimmten Umgang mit Genussmitteln steht, ein. Mit aktuellen Beispielen, wie jenem des US-Bundesstaates Colorado, wo der Verkauf von Cannabis ja seit Anfang diesen Jahres legalisiert ist, ließe sich das Ganze auch sehr gut und sachlich argumentieren.

Repression und Verurteilung können nicht die Antwort darauf sein, dass Cannabis in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. „Vielmehr braucht es Prävention, Aufklärung und den Appell an die Eigenverantwortung der Konsument*innen, die wir ihnen ja auch bei anderen Sucht- und Genussmitteln, wie Alkohol und Tabak, zugestehen. Ich freue mich über die Initiative der JUSOS und denke, dass wir gemeinsam in Zukunft viel bewegen können und werden“, so Grabner abschließend.

Rückfragehinweis:
Benedict Grabner (0680/14 50 172)

Share |